A-Jgd: Rückblick auf das entscheidende Spiel und die Aufstiegsfeier

Bereits eine Woche ist nun schon wieder her – der Tag des großen Saisonfinales unserer A-Jugend an der Ladberger Königsbrücke gegen Tabellenletzten von Teuto Riesenbeck 2, welches mit einem 3:2 Sieg einen

20180603_091316

Trikots, Hosen und Stutzen liegen bereit in Reih und Glied.

erfolgreichen Ausgang nahm und der Startschuss für ausgelassene

20180603_091407

Ganz wie beid den Profis:

Feierlichkeiten zugleich war. Grund genug, heute nochmal einen Blick auf das Spiel und die anschließende Meierfeier zu werfen.

Alle Vorbereitungen waren bereits auf den großen Erfolg ausgerichtet: die Ladberger Königsbrücke wurde herausgeputzt, Bierwagen und Grill standen bereit, Sekt und Würstchen lagen im Kühlschrank. Auch in der Kabine sah alles aus wie bei den Profis – die Spielkleidung Trikots, Hosen und Stutzen lagen bereit und warteten darauf die von der Mannschaft zum Sieg getragen zu werden. Der Tisch war also gedeckt – das Team musste also nur noch raus auf den Platz gehen – wo eine bombastische Kulisse mit über 100 Zuschauern wartete – und die über die gesamte Saison optimal erarbeitete Ausgangslage in einen Sieg ummünzen.IMG-20180603-WA0002IMG-20180603-WA0003

Alle waren bis in die Haarspitzen motiviert, bis auf den rot-gesperrten Spielmacher Marcel Witzke und den bereits seit längerer Zeit verletzten Julius Lehmeyer standen den Trainern alle Spieler zur Verfügung – so dass die fast perfekte Aufstellung möglich war: Mit Dauerbrenner Kevin Kamphausen im Tor (der diese Saison somit keine einzige Spielminute in der Liga verpasste); den bombenstarken Innenverteidigern Mo Geers und Benedikt Lampe, dem zuverlässigen Tim Prange auf der linken sowie ‘Kampfschwein’ Flo Krüer auf der rechten Außenverteidiger-Position;  dem Arbeitstier und Dauerläufer Maxi Köhler im zentralen defensiven Mittelfeld; dem flexiblen, torgefährlichen Sandro Telljohann im zentralen offensiven Mittelfeld; dem torgefährlichen und trickreichen Niklas Wehe auf dem einen sowie dem zweiten ‘Kampfschwein’ Robin Decker auf der anderen Außenbahn mit Mittelfeld; dem körperlich starken Strafraumstürmer Sverre Tautz sowie dem wieselflinken, wahrscheinlich besten Stürmer der Liga Thorben Welp; und nicht zu vergessen der bärenstark besetzten Ersatzbank mit Merlin Hannig, Pascal Schenke, Niklas Kontek und Louis Haarlammert.IMG-20180603-WA0033

Gemäß dem Tabellenstand nicht viel anders zu erwarten, versuchte es der Gast äußerst tief stehend mit einem starken Torwart (aus der A1) und jeder Menge Härte unserer Mannschaft den Spiefluss zu nehmen bzw. diesen gar nicht erst enstehen zu lassen. Die zumeist lang heraus geschlagenen Bälle konnte unsere Hintermannschaft jedoch zum größten Teil unter Kontrolle bringen, um durch einen geordneten Spielaufbau Angriffe zu kreieren. In der 13. Minute schickt Robin Decker auf der rechten Außenbahn Thorben Welp steil, der in den Strafraum eindringt und fast von der Grundlinie klug wieder auf Robin Decker zurücklegt. Der muss dann nur noch den Fuß hinhalten und knallt den Ball in den linken Knick zur 1:0-Führung ins Tor. Das 2:0 dann nicht ganz unstrittig, bei einer flanken erneut von rechts rasseln in der Mitte Niklas Wehe und der Riesenbecker Torwart zusammen, bleiben liegen. Von der linken Seite kommt der Ball zurück in die Mitte zu Sandro Telljohann, der ins verwaiste Tor einschießen kann.IMG-20180603-WA0001

Völlig aus dem Nichts dann der Anschlusstreffer zum 2:1 in der 38. Minute. Nach einem hohen Ball kann ein Riesenbecker Spieler im linken Halblfeld nur durch ein Foul gestoppt werden, der fällige Freistoß landet dann unerwartet punktgenau im linken Torwinkel. Towart Kevin Kamphausen ist zwar noch dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern. Direkt danach pfeift der an diesem Tag überaus unglücklich pfeifende Unparteiische bereits in der 40. Minute zur Halbzeit ab – nach entsprechendem Hinweis ging denn doch noch weiter bis zur 45. Minute. Zwar mit einer Führung – dennoch einem sehr knappen Ergebnis ging es also in die Pause, doch ein kleiner Dämper für alle…IMG-20180603-WA0005

Für die Erlösung sorgt dann Sverre Tautz mit seinem Treffer zum 3:1 in der 70. Minute. Nach starker Flanke von – wie sollte es an diesem Tag anders sein der rechten Seite trifft der eingewechselte in der Mitte völlig frei stehende Merlin Hannig mit seinem Kopfball zunächt nur die Latte. Im Nachsetzen ist Sverre dann da und knallt den Ball rein. Die letzten 20 Minuten sind dann eigentlich nur noch ein Warten aufs Ende – und den erlösenden Schlusspfiff. Als der schwache Schiedsrichter dann in der 90. Minute dann 5 Nachspielminuten anzeigt, nach Ablauf dieser nochmals eine weitere anzeigt und nach wiederum drei weiteren immer noch nicht abpfeift, schwingt doch ein bisschen was von Unsportlichkeit mit…der erneute Anschlusstreffer für den Gast zum 2:3 verursacht dann noch einmal kurzes Unbehagen, bleibt aber letztlich ohne Auswirkung. ES IST GESCHAFFT, KEINEN HÄLT ES – DIE EMOTIONEN (und natürlich Bier und Sekt) müssen raus !!!! Auch diverse Wettschulden werden beglichen, einige Haare fallen, andere werden gefärbt. Selbst ein irrer im BierMan-Kostüm rennt über den Platz…

Famose Bilanz dieser erfolgreichen Saison:

24 Spiele – 62 Punkte – 125:20 Tore (Differenz +105) > bester Sturm und beste Abwehr der Liga !!! Niklas Wehe wird mit 22 Treffern erfolgreihster Schütze im Team, allein 3 Spieler sind in der TopTen der Torjäger, 6 haben ein zweistellige Trefferzahl !!!

Vielen Dank an alle Zuschauer und Alle, die uns dabei unterstützt haben diesen Erfolg möglich zu machen !!!

IMG-20180603-WA0036

Zum Kader der erfolgreichen Meistermannschaft gehören:

Kevin Kamphausen, Frederik Brügge, Merlin Hannig, Niklas Wehe, Pascal Schenke, Maurice Geers, Benedikt Lampe, Florian Krüer, Maximilian Köhler, Sandro Telljohann, Marcel Witzke, Sverre Tautz, Thorben Welp, Robin Decker, Julius Lehmeyer, Niklas Kontek, Tim Prange, Louis Haarlammert, Lars Brinkering, Tautis Bieliauskas, Louis Schlathölter, Timon Will, Robert Dölling, Aaron Loske sowie Trainer Andreas Habben, Co-Trainer Benjamin Suhre und Betreuer David Gripskamp

Link zum Spielbereicht der WN:

http://www.wn.de/Sport/Lokalsport/Ladbergen/3330434-Fussball-A-Junioren-Kreisliga-B-Tecklenburg-Westfalia-Westerkappeln-sitzt-in-der-Warteschleife

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>